Die Kompressionsbehandlung ist seit der Antike eine bewährte Behandlungsmethode.
Die Kompressionstherapie führt zu:

  • Erhöhung des Gewebedrucks
  • Verminderung des venösen Gefäßdurchmessers
  • Kompression der oberflächlichen Venen
  • Verstärkung der Muskelpumpe
  • Wirkung der Auflösung von Blutgerinnseln (fibrinolytische Funktion des Gefäßendothels)


  • Die Kompression kann sowohl mittels Kompressionsbinden, als auch Kompressionsstrumpf erfolgen.

    Die Industrie in den letzten Jahren funktionell- therapeutisch effektive, aber auch attraktive Kompressionsstrümpfe entwickelt. Diese Strümpfe zeichnen sich durch Klimakomfort, antibakterielle Wirkung, Tragekomfort, Passgenauigkeit, Vielfalt mit modischen Trendfarben und Mustern aus. Die speziellen Ansprüche von Frauen und Männern an Kompressionsstrümpfe werden immer mehr berücksichtigt.